Ich freue mich Sie auf meiner Homepage begrüßen zu dürfen. Mein Name ist Thomas Nölting, bin 46 Jahre , verheiratet und habe 2 Kinder.

Die Imkerei ist zu meiner großen Leidenschaft geworden und ich möchte Ihnen einen kurzen Überblick verschaffen, was mich an der Biene so fasziniert. Die Biene lebt in einem Volk aus bis zu 50000 Bienen, ein paar hundert Drohnen und einer Königin. Ihr ganzes Leben dreht sich nur darum, das Volk als Ganzes zu erhalten und die Königin zu behüten. Der Fleiß der Biene ist kaum mit Zahlen zu beschreiben. Ihre Bestäubungsleistung ist für die Menschheit von sehr großer Bedeutung. Man sagt, sie trägt allein im europäischen Raum mit 20 Milliarden Euro pro Jahr der Volkswirtschaft zu Buche. Ohne Ihre Blütenbesuche, würde die Ernte der meisten Früchte ( Obst, Getreide usw.), um zwei Drittel geringer ausfallen. Ich habe es mir zum Ziel gemacht, etwas sinnvolles zum Umweltschutz beizutragen und mich für die Bienenhaltung entschieden. 

Es gibt noch ein großes Thema, was ich Ihnen gerne kurz näher bringen möchte. Es gibt in all unseren Bienenvölkern in Europa, Amerika usw. einen Parasiten seit den 70 ziger Jahren. Die Varroamilbe!!! Diese Milbe müssen Sie sich wie eine Zecke vorstellen. Sie lebt im Bienenvolk, vermehrt sich in der Brut der Biene und ist für diverse Krankheiten im Bienenvolk verantwortlich. Sie schafft es immer wieder, dass ganze Bienenvölker an ihr zu Grunde gehen. Aus diesem Grund müssen alle Bienen gegen diese Milbe mit „Medikamenten“behandelt werden. Die meisten Imker verzichten auf die chemische Keule der Pharmazie, aber  ganz ohne geht es nicht. Man wendet Ameisensäure zum Herbst und Oxalsäure zum Winter an, um die Varroaporpulation zu minimieren. Dies sind hochpotente Säuren, die  kaum Rückstände verursachen . Doch eins steht für mich fest: Die Bienen finden die Anwendung dieser Säuren auch nicht „schön!“ 

Ich will versuchen einen neuen Weg in der Varroabekämpfung zu gehen.Die“ Bienensauna“ , Der Varroacontroller. Dies ist ein Gerät das gänzlich auf Chemie verzichtet und die Bienenbrut in der sich die meißten Varroen befinden nur mit Wärme behandelt. Diese Art der Varroabehandlung wird in Österreich, Schweiz und auch im bayrischen Raum schon sehr erfolgreich angewendet. Dies ermöglicht mir Ihnen, einen Honig anzubieten, der frei von jeglichen Varroamedikamenten ist und von „glücklichen“ Bienen gesammelt wurde. Ich freue mich, Ihnen dieses Jahr einen Honig anbieten zu können, der frei ist von jeglichen Varroamedikamenten.